SOS-Kinderdorf-Einweihung: Wellpappen-Kinder erobern HafenCity in Hamburg

Außergewöhnliche Eröffnungsfeier in der Hamburger HafenCity: 1.000 lebensgroße, grüne Kinderfiguren aus Wellpappe, bereitgestellt von der Altonaer Wellpappenfabrik, symbolisierten im August die feierliche Einweihung eines ungewöhnlichen SOS-Kinderdorfs in Hamburg-Dulsberg. Diese seltene, zugleich aber vollends auf die Expertise des Panther-Unternehmens zugeschnittene Aufgabenstellung ist ein Beleg für die Flexibilität und Reaktionsschnelligkeit der Experten der in Tornesch beheimateten Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG. So konnten sie den Veranstaltern eine unkomplizierte, zeitnahe Realisierung eines alternativen Festes ermöglichen.

Stellvertreter für eine sehr gute Sache: Die jubelnden Wellpappenkinder „feiern“ die Eröffnung des ersten SOS-Kinderdorfs in Hamburg. ©Catrin-Anja Eichinger

Pandemiebedingt standen die sympathischen Aufsteller, konturgenau gestanzt und farblich perfekt umgesetzt, sinnbildlich für die Zukunft der Einrichtung und die dort wohnenden Familien, die Gäste, Initiatoren und Unterstützer. Denn eine „klassische“ Feier war durch die geltenden Regeln nicht möglich. Die jubelnden Kinderfiguren standen Pate für die Anzahl der Gäste, die das SOS-Familienzentrum Dulsberg monatlich erwartet. Das Dorf mit dem Namen „Hafen für Familien“ wurde mit den Wellpappenfiguren eingeweiht und die ersten Familien sind inzwischen eingezogen.

Als Botschafter der Hoffnung für Kinder und Jugendliche, die in ihrem neuen Zuhause im SOS-Kinderdorf eine behütete und fördernde Umgebung finden werden, signalisierten die lebendig wirkenden Wellpapp-Aufsteller die Bedeutung dieser Einrichtung. Auf den Marco-Polo-Terrassen reihten sich die Glück und Wohlbefinden ausdrückenden Wellpappen-Kinder aneinander und kündigten coronakonform die Eröffnung an. Die Aktion war damit ein kreativer Ersatz für eine klassische Einweihungsfeier und hat das erste SOS-Kinderdorf in Hamburg auf andere Weise bekannt gemacht.