Präsentationen zum Cocktailtag - Shake the P.O.P.

Die mildere Jahreszeit und längere Tage werden auch dieses Jahr wieder sehr herbeigesehnt. Von Frischluftbegeisterten genauso wie von Partyfreunden, die endlich wieder laue Abende und dabei die jüngsten Cocktailkreationen genießen möchten. Raus auf Balkone und Terrassen oder in den Garten, Freunde vereinen und Spaß haben ist die Devise.

 

Die fachmännischen Liebhaber der Drinks mit exotischen Namen, auch der über Jahre beliebten Klassiker und immer wieder neu erdachten Mixgetränke zelebrieren die Darreichung ähnlich professionell wie Barkeeper in angesagten Clubs. Für die Ausstattung der heimischen Bar mit unverzichtbaren Basisgetränken empfiehlt sich eine gute Vorratshaltung. Nicht zuletzt dazu wird der „Cocktailtag“ am 13.5.2020 ausgerufen. Und in vielen Einzelhandelsgeschäften wird aus diesem Anlass über attraktive Zweitplatzierungen die Aufmerksamkeit der Konsumenten in die zielführende Richtung gelenkt. Für den perfekten Cocktail werden nicht nur die Spirituosen benötigt, die gut bestückte Bar verfügt auch über diverse Utensilien für die stilvolle und korrekte Zubereitung.

 

Die Panther-Gruppe stellt Spirituosenherstellern und -distributeuren eine enorme Bandbreite facettenreicher Displays zur Verfügung, die diesem Saisonanlass gerecht werden und einen erfolgreichen Abverkauf im Handel leichter machen.

 

In den Cube Waves verbindet Panther filigrane Architektur mit hoher Belastbarkeit und einfachem Aufbau für anziehende Zweitplatzierungen, in denen alle Wünsche für eine gelungene Cocktailparty erfüllt werden.

Kuben machen die Welle

Spielerisch geht das Display von Panther mit geometrischen Formen um. Die Entwickler der Ideenschmiede JuicefulThings haben mit Cube Wave eine Zweitplatzierungsvariante erarbeitet, die durch ihre architektonische Form auffällt. Sie besteht aus nur zwei Grundelementen, die sehr einfach aufzubauen sind. Die Basis bilden ein Kubus und ein L-Pfeiler. Je nach Kundenwunsch können in dem Cube Wave mehrere dieser Elemente miteinander kombiniert werden. Mehrere L-Pfeiler ergeben zusammengesteckt einen nahezu S-förmigen Korpus, der die Kuben versetzt übereinander in die Höhe wachsen lässt. Laschen und Aussparungen verbinden die einzelnen Elemente zu einer kompakten Displayeinheit. Die Verbindung zur Palette wird durch eine Bodenplatte erzeugt.

 

Das stabile und höchst einfache Baukastensystem entsteht dank der innovativen Stecktechnik, sie verleiht dem attraktiven P.O.S.-Element Standsicherheit und große Tragkraft. Je nach Größe der zu präsentierenden Produkte, lässt sich das Display umbauen und mit zwei, drei oder vier Kuben in die Höhe erweitern. Diese individuellen Aufbaumöglichkeiten gepaart mit prägnanter Markengestaltung ergeben eine aufmerksamkeitsstarke Zweitplatzierung. Produkte aller Art, wie zum Beispiel Getränke, aber auch Cocktail-Shaker, Messer, Eiszangen, Eiskühler, Strohhalme, Löffel, Sodaspender und vieles mehr, finden in den architektonisch auffälligen Kuben eine perfekte Bühne am P.O.S. Cube Wave ist eine filigrane und sich deutlich auf Grund  ihrer außergewöhnlichen Form von anderen Zweitplatzierungen abhebende Displaylösung mit sehr hoher Stabilität.

 

Rezepte und Anregungen inclusive

Mit den AIO-Displays kombiniert Panther verschiedenartige Präsentationsoptionen in einem System. Es basiert auf nur drei Grundelementen: Palettentray, Stele und Deckel können variantenreich kombiniert und um Zusatzteile ergänzt werden. Alle Elemente sind standardisiert und schnell verfügbar, egal für welche Bestückungsform der Kunde sich entscheidet. Dank patentierter Klickaufhängung besteht die Möglichkeit, eine beliebige Anzahl der Trays gerade oder schräg in die Stelen einzuhängen. Der Einsatz von Haken an den Stelen ist ebenfalls gegeben. Die Einbeziehung von gesteckten Kartentreppen (zur Platzierung von bis zu 18 verschiedenen Motiven) ist standardmäßig darstellbar. Individuelle Topper zählen zu den weiteren Optionen, die jeweils gewünschte Zweitplatzierung kundenspezifisch auszugestalten.

Das modulare System hat den Vorteil, dass bei Kunden nur ein geringer Lagerbestand anfällt. Bei internen Produktwechseln und damit einhergehender Anpassung des Displays in neuer Anordnung müssen dann nur einzelne Elemente ergänzt oder ausgetauscht werden.

 

Die AIO-Displays erlauben unter anderem die Präsentation unterschiedlicher Produkt- oder Themeninszenierungen gleichzeitig – eine mittlere Trennwand teilt es dann in zwei individuelle oder einander ergänzende Warenangebote. Ausgelegt auf den Aufbau auf ¼- oder 1/8-Paletten gestatten die Displays größtmögliche Flexibilität bei der Höhe, Gestaltung, Form und Farbgebung. Dabei sind individuelle Anpassungen in freier Druckgestaltung möglich. Zur Verfügung stehen 15 lagervorrätige Farben, ebenso Gold und Silber sowie diverse andere Metallicfarben oder ein Holzdekor. Ab einer entsprechenden Mindeststückzahl kann ein eigener Farbton gewählt werden. Auf Wunsch bestehen die Displays aus FSC-zertifiziertem Papier.

 

Schwer beladen: Bottles&More

Augenfällig formschön, sehr stabil und mit einem großen Fassungsvermögen ausgestattet ist die Zweitplatzierungsentwicklung „Bottles&More“. Sie ist figürlich an die Flaschenform des Displayinhalts individuell angelegt und empfiehlt sich damit optimal als dreidimensionales Verkaufsförderungselement für alle Getränke. Je nach Anwendungsgebiet kann der obere Bereich der Displays die passende Formgebung der jeweiligen Primärverpackung bzw. ihrer Verschlussvariante aufgreifen: Ob ein Drehverschluss für Getränke oder ein Cocktailshaker, alles ist möglich.

 

Das Display besteht aus nur sechs Basisteilen (drei Teile werden zweimal baugleich verwendet). Mehrfach gefaltet wird es zu einer sehr handlichen, kleinen Transporteinheit zusammengelegt und flachliegend angeliefert. Nach dem Auspacken steht Bottles&More in fünf Sekunden am P.O.S. zum Einsatz bereit.

 

Der auffallend geformte Mantel (dessen Kontur auch diverse andere Geometrien abbilden kann) hat eine einprägsame optische Wirkung – Einfluss auf die Display-Funktion hat er nicht. Beim Aufstellen wird der Mantel automatisch in eine ovale Form gedrückt und es entsteht die gewählte Konturvariante. Zwischen die beiden Mantelteile geklebte Einlagen mit einer Spezialkonstruktion üben einen geringen Druck auf das Mantelelement aus und unterstützen dadurch die Formgebung. Die warentragenden Trays bauen sich ebenfalls automatisch auf. Vier Tragepunkte verleihen ihnen die hohe Traglast. Ovale Faltlinien am Mantel in Verbindung mit den Einlagen geben dem Display Halt und große Stabilität.

 

Mit allen genannten Displays der Panther-Gruppe entfalten Saisonaktionen unübersehbare Attraktivität und Anziehungskraft. Die aus zu 100 % recyclingfähiger Wellpappe gefertigten Zweitplatzierungen gehen nach Gebrauch uneingeschränkt wieder in den Altpapierkreislauf zurück.