DREISTERN-Relaunch setzt partnerschaftliche Kooperation fort - Optimierter Auftritt der Marke am P.O.S.

Die Traditionsmarke DREISTERN aus Neuruppin, wiederholt als Top-Marke (der Redaktion LebensmittelZeitung) ausgezeichnet, hat große Teile des Produktprogramms einem Relaunch unterzogen. Damit einher geht ein neuer Auftritt am P.O.S. Bei der Wepoba Wellpappenfabrik entwickelten Experten beider Unternehmen gemeinsam ein neues Display-Konzept. Dies geht zurück auf Erkenntnisse aus dem Shopper Insights Workshop von Panther Packaging.

Lädt ein zum Probieren: Der neue P.O.S.-Auftritt von DREISTERN folgt wichtigen Erkenntnissen aus dem Shopper Insights Workshop von Panther Packaging.

Claudius Arenthold, Geschäftsführer von DREISTERN: „Das Display unterstreicht den Markenrelaunch von DREISTERN und hat die optimale Größe für die neue Produktrange unserer Mahlzeiten und Spezialitäten mit 400 g Füllgewicht. 120 Einheiten der verschiedenen „Hausmachergerichte aus der Region“ werden auf einem Display präsentiert. Das neu integrierte, aufklappbare Topschild bietet sehr einfaches Handling und kann entsprechend der verschiedenen Produkte ausgetauscht werden. Es ist eine Zweitplatzierung entstanden, die rundherum Aufmerksamkeit weckt. Die Idee zu dieser Ausführung keimte auf dem interessanten Workshop von Panther Packaging, der eindrücklich die Aspekte erfolgreicher Kundenansprache ganz aktuell vermittelte.“

 

In der neuen Ausführung der Zweitplatzierung setzt DREISTERN auf bessere Sichtbarkeit und markentypische Wiedererkennungseffekte. Dazu hat das Display im Vergleich zur vorherigen P.O.S.-Präsentation deutlich an Höhe gewonnen. Zugleich wurde eine schmalere Silhouette ge­wählt. Mit dem Topschild, das in Form der Original-Dose der Produkte gestanzt ist, wird das Markenimage zusätzlich verdeutlicht.

 

Unverändert groß ist die Tragfähigkeit des neuen Displays. Wie zuvor legt der Nahrungsmittel­hersteller großes Augenmerk auf logistische Abläufe und kombiniert nun die geänderte aufmerk­samkeitsstärkere Warenpräsentation mit einer guten LKW-Transportraumauslastung durch das ¼-Chep-Maß.

 

Auf diesem Grundmaß trägt die Zweitplatzierung bei voller Bestückung ein Gesamtgewicht von über 50 Kilogramm. Aufgeteilt in vier Trayebenen gelingt es DREISTERN, auf kleinem Raum am P.O.S. ein maximales Produktangebot zu präsentieren.

 

Höhe erzeugt Fernwirkung – Sichtbarkeit verbessert

Mit dem zusätzlichen Topschild ist ein weiterer Aspekt der optimalen Verkaufsförderung von Displays realisiert worden: Es gibt den Konsumenten Orientierung, da es die Fernwirkung erhöht. Damit wird die Kundenansprache intensiviert und die Anziehungskraft der Zweitplatzierung wesent­lich gesteigert.

 

Das von Claudius Arenthold angesprochene leichte Handling des Toppers gelingt dadurch, dass dieser direkt am Display befestigt wird. Während des Transports liegt er flach auf der obersten Produktebene und wird vor Ort einfach aufgeklappt. Die Geometrie des Topschildes wurde dem Palettenmaß angepasst, so dass es flachliegend nicht herausragt. Je nach Produktbestückung wechselt DREISTERN das Topper-Motiv entsprechend aus.

 

Die Gestaltung der neuen P.O.S.-Inszenierung setzt die Wepoba Wellpappenfabrik im High-Quality Postprint-Verfahren um. Die markentypische Farbgebung von Sockel und schräg nach oben verjüngten Seitenwänden und das bekannte Firmenlogo von DREISTERN sind die Keyvisuals, die die eindeutige Wiedererkennung der Marke erleichtern. Der Claim „Jetzt probieren“ auf dem Top­schild macht auf die Innovationen des Herstellers aufmerksam.

 

Um Verbraucher regelmäßig auf bekannte und innovative Produktkreationen aufmerksam zu machen, setzt DREISTERN auf Zweitplatzierungen in allen Handelsschienen. Der jetzt erfolgte Relaunch setzt diese erfolgreiche Strategie fort. Dazu gehört auch, dass die Displays am Ende der Aktion vollständig zurück in den Recyclingkreislauf des Altpapiers geführt werden.