Altonaer Wellpappenfabrik mit weiteren Investitionen auf dem neuesten Stand der Technik

Die zur Panther-Gruppe gehörende Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG mit Sitz in Tornesch (bei Hamburg) wird nach der Ende 2020 vorgenommenen Investition in eine zusätzliche Rotationsstanze weiter in Produktivität und Kapazität investieren.

Im Frühjahr 2021 wird die gesamte Fertigwarenpalettierung ersetzt. Da bereits 2019 im gesamten Werk das Halbfertigwarenlager vollständig automatisiert wurde, ermöglicht die Erneuerung der Palettierung nun eine durchgängige Digitalisierung des gesamten Workflows im Unternehmen.

Die neue Inline-Maschine erhöht das Produktionsvolumen bei den stark nachgefragten Faltkisten.

In der zweiten Jahreshälfte 2021 wird dann zusätzlich eine weitere Hochleistungs-Inline-Maschine neu installiert. Damit wird die Grundlage für weiteres Wachstum auch im Faltkisten-Bereich gelegt, da die vollautomatisierte 4-Farben-Maschine das Produktivitätslevel weiter steigert. Sie ist u. a. mit einem Stanzwerk ausgestattet, womit beispielsweise Handgriffe für Umzugskartons ausgestanzt werden, besitzt ein Fehler-Ausschleusmodul sowie eine Kameraüberwachung. Ein Prefeeder sowie ein Roboter sorgen für die Beschickung bzw. Entsorgung dieser Hochleistungsmaschine.

Damit kann die Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG vierfarbige, passgenaue, attraktive Faltkisten sehr produktiv in einem Arbeitsgang fertigen.

Diese Investition bietet die Möglichkeit, Kundenbedürfnisse, wie höchste Qualität und Kapazität, erfüllen zu können. Zudem wird die Energieeffizienz verbessert und der CO2-Ausstoß pro Verpackung weiter reduziert.

Die Altonaer Wellpappenfabrik investiert mit diesen Maßnahmen aus 2020/21 wiederum über 10 Mio. Euro in die Qualität und Produktivität, um weiterhin das führende Wellpappenunternehmen im Norden Deutschlands zu bleiben.