Fortsetzung einer Erfolgspartnerschaft - Neue Verpackungslinie für Kramp-Eigenmarken

Große Aufmerksamkeit für kleine, unerlässliche Teile

Im Rahmen eines Projektes zur Warenplatzierung für die Eigenmarken wurde in enger Zusammenarbeit zwischen dem verantwortlichen Packaging & Label Manager von Kramp und Panther Packaging ein individuelles und umfassendes Konzept für eine Verpackungsfamilie mit abgestuften Größen entwickelt. Sie dienen zur Verpackung für eine Vielzahl unterschiedlicher Befestigungsteile. Kleine Unterlegscheiben und Muttern bis hin zu schweren Bolzen und Stangen werden darin verpackt, gelagert und an den Handelspartner geliefert.

Eben weil die Ersatzteile sehr klein, in ihrer Funktion aber sehr wichtig sind, wurde auf diese Besonderheit spezielles Augenmerk gelegt. Kramp verfügt über Abpackprozesse, die teilweise von Hand bewerkstelligt werden – deswegen muss eine leichte Aufrichtung und schnelle Befüllung der Verpackungen gegeben sein.

Ein sicherer Verschluss, aus dem selbst kleinste Ersatzteile beim internen Transport nicht herausfallen können, ist außerdem von Bedeutung. Die sich daran anschließende Herausforderung bestand darin, die im Landmaschinenhandel auch stückweise verkauften Teile leicht einzeln entnehmen zu können und die Verpackung dann wieder sauber zu verschließen.

Aus diesem Grund verfügen alle Größen der Verpackungen für die Befestigungsteile über eine spezielle, wiederverschließbare Öffnung. Der verbleibende Inhalt bleibt bis zur letzten Entnahme sicher verpackt.

Das modulare System besteht aus sieben abgestuften Verpackungen, die als Serie an ein Regalsystem beim Händler angepasst sind. Die Verpackungen sind individuell gestaltet sowie hochwertig bedruckt und lackiert. So bleibt das Erscheinungsbild des Regales und damit der Auftritt der Eigenmarke „Kramp“ bis zur Entnahme der letzten Schraube erhalten.

Zurück