Pressematerial

01.04.2015

Panther Packaging investiert weiter in die Zukunft - Neue Wellpappenanlage bereits bestellt

Seit der Gründung des Unternehmens im Jahr 1902 steht der Name „Panther“ für exzellente Verpackungen. Seit vier Generationen wird kontinuierlich in die Firmen des Familienunternehmens investiert, um den Kunden innovative und hoch produktive Verpackungen anzubieten. Das ist die beste Basis für den Erfolg der Kunden.

Die neue Wellpappenanlage wird Ende 2015 bei der Altonaer Wellpappenfabrik anlaufen.

Insbesondere wird weiter in die Ausbildung der Mitarbeiter investiert. In den verschiedenen Unternehmen der Gruppe arbeiten zurzeit über 125 Auszubildende in verschiedenen Berufen, das sind mehr als 10 % der jeweiligen Mitarbeiterzahl. Da die Auszubildenden-Quote seit Jahren auf diesem Niveau gehalten wird, sieht sich die Gruppe weiterhin in der Lage, das Wachstumstempo zu halten.

Nach einem wiederum erfolgreichen Jahr 2014 soll auch der technische Ausbau der Gruppe weiter vorangetrieben werden. Im Rahmen des 90 Mio. Euro hohen Investitionsprogramms der Gruppe hat Panther eine weitere neue Wellpappenanlage für die norddeutsche Altonaer Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG in Tornesch bestellt. Die neue 2,8 m breite und 400 m/Min. schnelle Wellpappenanlage wird mit allen neuesten technischen „State of the Art“-Eigenschaften ausgestattet. Die Anlage soll Anfang 2016 mit der Produktion starten und wird die Erzeugungskapazität des Werkes nahezu verdoppeln. Es sind dann alle Panther-Wellpappenwerke mit einer 400 m/Min. Wellpappenanlage ausgestattet und können allen Qualitäts- und Produktivitätsanforderungen der Zukunft gerecht werden. Insbesondere die Verarbeitung umweltschonender leichtgewichtiger Verpackungspapiere stellt somit für die Panther-Wellpappenunternehmen kein Problem dar.

Ferner investiert Panther in der westdeutschen RRK Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG in Bottrop einen zweistelligen Millionenbetrag in eine neue Inline-Maschine, eine neue zusätzliche vollautomatische Flachbettstanze Mastercut inklusive Robotertechnik sowie in die interne Logistik des Unternehmens. Der bereits hohe Produktivitäts- und Qualitätslevel des Werkes wird durch diese weiteren Investitionen nochmals gesteigert.

Im ostdeutschen Wellpappenunternehmen der Gruppe, der Wepoba Wellpappenfabrik GmbH & Co. KG in Wustermark, ging am Anfang diesen Jahres das neue Logistikzentrum des Werkes in Betrieb. Damit wurde die Palettenlagerkapazität auf ca. 30.000 Stellplätze ausgebaut. Das neue Logistikzentrum ist über eine vollautomatische Straßenbrücke mit dem bisherigen Lager verbunden und trägt zu einer wesentlichen Minimierung der LKW-Transporte und damit zur Reduzierungen der CO2-Werte bei. Im Zuge des Ausbaus der Logistik wurde auch der innerbetriebliche Abtransport der Fertigwaren in das neue Lager vollautomatisiert. Die Wepoba Wellpappenfabrik erhält außerdem zusätzlich im Frühjahr diesen Jahres eine weitere 2,8 m breite Rotationsstanze.

Eine weitere baugleiche Rotationsstanze geht am Ende des Jahres 2015 in der Südwestkarton GmbH & Co. KG in Illingen in Betrieb, um auch im süddeutschen Wellpappenunternehmen der Gruppe im Bereich der rotationsgestanzten Verpackungen den Kunden die beste verfügbare Qualität und Produktivität anzubieten.

Weitere Maschineninvestitionen in den Unternehmen Panther Display GmbH & Co. KG (Flachbettstanze) in Wustermark und Print-Pack GmbH & Co. KG (Faltschachtelklebemaschine) in Schwabach runden das Investitionsprogramm 2015 der Gruppe ab.

Das Ziel aller technischen Investitionen ist es, weiterhin hohe Produktqualität und einen stets kontrollierbaren Fertigungsprozess zu schaffen, um die Produktivität und die Kapazität der Unternehmen der Gruppe weiterhin zu erhöhen!

Als größte Risiken für die Zukunft sieht das Unternehmen die deutsche Energiepolitik gegenüber dem europäischen Ausland, die die höchsten Kosten verursacht sowie die weiter stark steigende Bürokratie in Deutschland.

Archiv