Pressematerial

02.02.2017

Gefahrgut-Display für Profi-Pflegeprodukte - Wirkungsvolle Helfer ansprechend präsentiert

Die Produkte der Velind Aerosol GmbH im brandenburgischen Schwedt sind als chemisch-technische Artikel für die Autopflege sowie für Freizeit und Haushalt seit Jahren beliebt. Zu jeder Jahreszeit kommen sie zum Einsatz: Für die sichere Verkehrsteilnahme in Herbst und Winter sind zum Beispiel Defroster unentbehrlich. In der heißen Jahreszeit sind es Grillanzünder oder Mückenspray, die bei den Konsumenten hoch im Kurs stehen. Für die optimale Präsentation eines großen Teils ihres Produktspektrums hat sich Velind die Unterstützung der Wepoba Wellpappenfabrik gesichert: Bei den Experten für Verpackungen und Displays, die ausdrücklich auch eine Zulassung zur Herstellung von Gefahrgut-Verpackungen und -Zweitplatzierungen besitzen, entstand eine aufmerksamkeitsstarke P.O.S.-Lösung.

Das Gefahrgut-Display für Velind erfüllt die hohen Sicherheitsstandards und stellt die Marke am P.O.S. attraktiv und professionell dar.

Das fertig bestückte Display geht dank intensiver Prüfungen, wie sie für Transport, Lagerung, Verpackung und den Verkauf von Gefahrgütern vorgeschrieben sind, sicher durch die Distributionskette. Die Wepoba Wellpappenfabrik begleitet und unterstützt den Kunden von Anbeginn mit umfangreichen Dienstleistungen, die zur vorschriftskonformen Verwendung des Displays notwendig sind.

 

Für die Zulassung des Gefahrgut-Displays fand das Unternehmen mit der Panther-Gruppe den Partner, mit dem es entsprechend der hohen Qualitätsstandards entwickelt wurde. Eine ganze Reihe wichtiger Prüfungen für die Zweitplatzierungslösung konnten innerhalb der Panther-Gruppe durchgeführt werden, u.a. der Cobb-Test, Berstdruck, flächenbezogene Masse sowie Durchstoßprüfung.

 

Weitergehende Tests, wie Fallprüfung oder BCT (Stapelstauchprüfung) wurden bei der Bundesagentur für Materialforschung und -prüfung (BAM) durchgeführt.

 

Gemeinsam haben Velind und die Wepoba Wellpappenfabrik ein Prozedere für eine Erstzulassung durch die BAM für das kundenindividuell entwickelte Display erarbeitet. So wurde in Kooperation mit der BAM die vollständige Betrachtung aller rechtlichen Vorschriften und praktischen Sicherheitsfragen ermittelt. Die gesamte Produktion des Velind-Displays unterliegt chargenweisen Prüfungen, die Panther für den Kunden im Labor und gemeinsam mit der BAM durchführt.

 

Attraktivität in Silber

Neben all diesen sicherheitsrelevanten Vorarbeiten haben die Experten der Wepoba Wellpappenfabrik ebenso viel Aufmerksamkeit auf die attraktive und zugleich kostengünstige Gestaltung des Displays gelegt. Velind Aerosol GmbH (Passower Chaussee 111, 16303 Schwedt) setzt für die unterschiedlichen Produkte ganz verschiedene Primärverpackungen ein, die in Größe, Gewicht, Höhe oder Durchmesser variieren. Das Zweitplatzierungselement enthält unter anderem konturgestanzte Polster (wie eine Locheinlage), die die Primärverpackungen aufnehmen und ihnen einen sicheren Stand verleihen. Trotz individueller Anmutung des Displays konnte die Wepoba zahlreiche, bestehende Standardkomponenten verwenden und damit die Kosten positiv beeinflussen. Die farbliche Gestaltung ganz in Silber und die nach oben sich verjüngenden Seitenwände des Displays schaffen eine edle, schlanke Silhouette. Der integrierte Topper ist mehrfarbig gestaltet und betont das Qualitätsbewusstsein Velind´s mit dem Bekenntnis zu Made in Germany.

 

Das vorbestückte P.O.S.-Element wird mit einer starken Schutzhaube aus Wellpappe verpackt und gefahrgutgerecht versendet. Diese ist leicht zu entfernen und wird dann dem Recycling zugeführt.

Archiv