Neues von Panther Packaging

News from Panther Packaging

12.08.2008

Innovationspreis "Goldene Welle" – Zwei weitere Auszeichnungen für Panther Packaging

Der im dreijährigen Rhythmus vom Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) ausgelobte Innovationspreis "Goldene Welle" würdigt die Entwicklungskompetenz der Panther-Gruppe in diesem Jahr gleich zweifach: Die Neuentwicklung einer Bechersteige hat den zweiten Platz errungen. Zudem erhält das Unternehmen einen Sonderpreis für "TransPanther", dem Verpackungssystem mit integrierten RFID-Etiketten.

Mit knapp 80 Exponaten stellten die Wellpappenhersteller die Vielseitigkeit und das breite Einsatzspektrum ihres Produktes Wellpappe unter Beweis. Standen in den letzten Wettbewerben häufig Substitutionen von anderen Packstoffen und deren Umsetzung in Wellpappe im Vordergrund, so zeigten die Hersteller in diesem Jahr, dass es für den Werkstoff Wellpappe ganz eigene Möglichkeiten gibt, Verpackungslösungen zu entwickeln. Das Niveau, so betont der Ausrichter, ist gegenüber dem letzten Wettbewerb insgesamt anspruchsvoller geworden.
Die von der Jury ausgezeichnete neue Bechersteige besticht durch den minimierten Materialeinsatz: Das Konzept verzichtet auf einen durchgehenden Boden, nicht aber auf sicheren Halt für die Becher, die in der Steige transportiert und präsentiert werden sollen.
"Mit dieser Steige wurde allen relevanten Anforderungen Rechnung getragen: Materialsparende Herstellung in einem Zuschnitt, einfaches Handling, vielseitige Verwendbarkeit, Transportsicherheit durch die integrierten Stapelnasen, direkt abverkaufsfertig," so die Beurteilung der Jury.
Die luftig-leichte Wellpappe-Steige basiert auf einer intelligenten Konstruktion, die Sparsamkeit im Materialeinsatz mit hoher Produktsicherheit und Stapelbarkeit kombiniert. Bis zu 20 % kann die Materialeinsparung betragen. Gefertigt aus B- oder E-Welle hält das Tray den Belastungen für handelsübliche Inhaltsmengen sicher stand. Der Verzicht auf den durchgehenden Boden führt zu einer Materialreduzierung, gleichzeitig behält die Steige aber die Belastungsfähigkeit für die handelsübliche Inhaltsmenge. Im Flexodruck veredelt gibt die neue Becher-Steige jedem Inhalt verlockende Anmutung.

TransPanther ist der Name des Verpackungssystems, bei dem RFID-Etiketten direkt in die Wellpappe eingebracht werden. Es entstehen Wellpappenbogen mit einem oder mehreren Transpondern (je nach Nutzenanzahl der Verpackungen), die Tafeln werden anschließend bei Panther Packaging bedruckt, gestanzt, gefaltet und verleimt – zur fertigen Verpackung mit eingebautem Informationsträger. Dieser liegt immer unter einer geschlossenen Oberfläche. Daher ist er nicht sichtbar und somit geschützt vor Manipulation oder Diebstahl; auch das Design der Verpackung bleibt unbeeinträchtigt.
Die Platzierung des Tags ist in der gesamten Verpackung möglich. Ohne eine Zerstörung der Verpackung kann der Transponder nicht entfernt werden. Zugleich ist er vor äußeren Einflüssen, wie Verschmutzungen, sicher. Dank des festen Verbundes von Verpackung und Transponder kann kein Element fehlen. Die Verpackung ist mit dem Packgut jederzeit identifizierbar. Verwechslungen durch falsche Kennzeichnung ist ausgeschlossen. Alle diese Details helfen, das große Ziel des Handels wie auch der Konsumgüterhersteller zu erreichen: Der Lagerbestand wird optimiert, die Geschäftsabläufe werden effizienter gestaltet und die Fehlerquote sinkt. In der gesamten Prozesskette ist ein klarer Zeitgewinn zu erzielen, die Automatisierungsquote steigt und die Geschäftsprozesse werden transparenter.
"Die Jury sieht in dieser Lösung einen wichtigen und zukunftsorientierten Beitrag der Wellpappe zur Logistik. Die automatisierte Einbringung des Transponders in die Wellpappe reduziert den Handlingsaufwand und damit die Kosten und stellt den ersten Schritt zur kommunizierenden Verpackung dar," wertete die Jury.

12.08.2008

Innovationspreis "Goldene Welle" – Zwei weitere Auszeichnungen für Panther Packaging

Der im dreijährigen Rhythmus vom Verband der Wellpappen-Industrie e.V. (VDW) ausgelobte Innovationspreis "Goldene Welle" würdigt die Entwicklungskompetenz der Panther-Gruppe in diesem Jahr gleich zweifach: Die Neuentwicklung einer Bechersteige hat den zweiten Platz errungen. Zudem erhält das Unternehmen einen Sonderpreis für "TransPanther", dem Verpackungssystem mit integrierten RFID-Etiketten.

Mit knapp 80 Exponaten stellten die Wellpappenhersteller die Vielseitigkeit und das breite Einsatzspektrum ihres Produktes Wellpappe unter Beweis. Standen in den letzten Wettbewerben häufig Substitutionen von anderen Packstoffen und deren Umsetzung in Wellpappe im Vordergrund, so zeigten die Hersteller in diesem Jahr, dass es für den Werkstoff Wellpappe ganz eigene Möglichkeiten gibt, Verpackungslösungen zu entwickeln. Das Niveau, so betont der Ausrichter, ist gegenüber dem letzten Wettbewerb insgesamt anspruchsvoller geworden.
Die von der Jury ausgezeichnete neue Bechersteige besticht durch den minimierten Materialeinsatz: Das Konzept verzichtet auf einen durchgehenden Boden, nicht aber auf sicheren Halt für die Becher, die in der Steige transportiert und präsentiert werden sollen.
"Mit dieser Steige wurde allen relevanten Anforderungen Rechnung getragen: Materialsparende Herstellung in einem Zuschnitt, einfaches Handling, vielseitige Verwendbarkeit, Transportsicherheit durch die integrierten Stapelnasen, direkt abverkaufsfertig," so die Beurteilung der Jury.
Die luftig-leichte Wellpappe-Steige basiert auf einer intelligenten Konstruktion, die Sparsamkeit im Materialeinsatz mit hoher Produktsicherheit und Stapelbarkeit kombiniert. Bis zu 20 % kann die Materialeinsparung betragen. Gefertigt aus B- oder E-Welle hält das Tray den Belastungen für handelsübliche Inhaltsmengen sicher stand. Der Verzicht auf den durchgehenden Boden führt zu einer Materialreduzierung, gleichzeitig behält die Steige aber die Belastungsfähigkeit für die handelsübliche Inhaltsmenge. Im Flexodruck veredelt gibt die neue Becher-Steige jedem Inhalt verlockende Anmutung.

TransPanther ist der Name des Verpackungssystems, bei dem RFID-Etiketten direkt in die Wellpappe eingebracht werden. Es entstehen Wellpappenbogen mit einem oder mehreren Transpondern (je nach Nutzenanzahl der Verpackungen), die Tafeln werden anschließend bei Panther Packaging bedruckt, gestanzt, gefaltet und verleimt – zur fertigen Verpackung mit eingebautem Informationsträger. Dieser liegt immer unter einer geschlossenen Oberfläche. Daher ist er nicht sichtbar und somit geschützt vor Manipulation oder Diebstahl; auch das Design der Verpackung bleibt unbeeinträchtigt.
Die Platzierung des Tags ist in der gesamten Verpackung möglich. Ohne eine Zerstörung der Verpackung kann der Transponder nicht entfernt werden. Zugleich ist er vor äußeren Einflüssen, wie Verschmutzungen, sicher. Dank des festen Verbundes von Verpackung und Transponder kann kein Element fehlen. Die Verpackung ist mit dem Packgut jederzeit identifizierbar. Verwechslungen durch falsche Kennzeichnung ist ausgeschlossen. Alle diese Details helfen, das große Ziel des Handels wie auch der Konsumgüterhersteller zu erreichen: Der Lagerbestand wird optimiert, die Geschäftsabläufe werden effizienter gestaltet und die Fehlerquote sinkt. In der gesamten Prozesskette ist ein klarer Zeitgewinn zu erzielen, die Automatisierungsquote steigt und die Geschäftsprozesse werden transparenter.
"Die Jury sieht in dieser Lösung einen wichtigen und zukunftsorientierten Beitrag der Wellpappe zur Logistik. Die automatisierte Einbringung des Transponders in die Wellpappe reduziert den Handlingsaufwand und damit die Kosten und stellt den ersten Schritt zur kommunizierenden Verpackung dar," wertete die Jury.

Archive

No news available.